top of page

Burnout kommt teuer. Kannst Du dir das leisten?

Aktualisiert: 14. Aug. 2023


Nimmst du auch war, wie es um dich herum dichter wird?

So viele Sachen, die an uns herantreten, die gesehen, gehört, bearbeitet werden wollen. Alles und jede möchte deine Aufmerksamkeit und zwar am besten gleichzeitig und sofort.

Geht es dir auch so?

In meinem Umfeld nehme ich viel Überforderung wahr. Menschen, die nicht wissen "wo ihnen der Kopf steht", anhaltende Schlaflosigkeit und körperliche Stresssymptome mit daraus resultierenden Krankheiten oder sogar Burnout. Der Körper boykottiert und signalisiert "ich kann nicht mehr!".

Kannst du dir einen Ausfall von über einem halben Jahr finanziell leisten?

Nein? Schwierig?


Bei einem Burnout, einer Stressfolgeerkrankung, ist ein Arbeitsausfall von einem halben bis zu anderthalb Jahren aber leider Realität!

Kaum jemand kann sich wirklich mehrere Monate Ausfall von der Arbeitsstelle 'leisten'. Wenn wir krankgeschrieben sind, rechnen wir mit einer Lohnfortzahlung von 80%, was je nach privaten Reserven, schnell existenziell bedrohlich werden kann.


Dazu kommt die lange Lücke, in der wir von unserem Arbeitsplatz weg sind und sich die Dinge ohne uns weiter entwickeln und wir nicht wissen, ob wir überhaupt wieder in dieser Funktion weiterarbeiten wollen oder eine Weiterführung nicht mehr im gleichen Umfang für uns möglich ist.


Gut zu wissen:

Nicht jeder Mensch geht gleich mit Stress um. Manche haben eine höhere Resilienz (so nennt man die psychische Widerstandskraft) und andere brauchen mehr Zeit und Begleitung bei der Bewältigung von persönlichen Niederschlägen.

Wie gut kennst du dein persönliches Risiko, deine Anfälligkeit für Erkrankungen, die aus zu viel Stress resultieren?

Bist du ein Mensch, der...

  • Schicksalsschläge wie Trennung,

  • andauernde Meinungsverschiedenheiten mit Nahestehenden,

  • zermürbende Verhältnisse am Arbeitsplatz,

  • Überforderung

...eher leicht verarbeitet oder knabberst du eher und schluckst runter?


Burnout ist sehr komplex und sehr individuell und meistens ist der Weg in die Krankheit schleichend. Viele Betroffene wollen an ihrer Autonomie festhalten und wehren Hilfe ab. Sind durch Muster und Glaubenssätze wie "ich muss das alleine schaffen" oder durch Scham, ihr Leben nicht im Griff zu haben, in dem Irrglauben gefangen, Therapie sei nur für Schwächlinge oder Begleitung und Coaching ist nur für Privilegierte.


Don't worry! Wie hatte mir neulich eine junge Frau gesagt? "In unserer Generation bedeutet der Status 'in Therapie', gut zu sich selbst schauen zu können." Beim Daten würde man es eher als 'safe' betrachten, wenn jemand mit seinem Leben aufräumt und sich dafür Hilfe holt. :)

Ich bemerke ganz stark, dass es jetzt darum geht, KLAR zu sein.

Klarheit zu schaffen, ohne zu polarisieren. Sich selbst immer besser und feiner kennenlernen, um kleinste Signale wahrzunehmen.

Was braucht mein Körper jetzt gerade?

Wie komme ich zu ausreichend Schlaf und einer guten Work-Life-Balance?

Wie schaffe ich es, wohltuende Gewohnheiten in meinen Tagesrhythmus und in den Alltag einzubetten?

Wie kann ich Belastungen durch Schwermetalle und Umweltgifte ausleiten und mich optimal mit Nahrungsergänzungsmitteln (NEMs) versorgen?

Was fühle ich gerade? Ist es ein reines Gefühl aus der momentanen Situation oder eine Emotion eines kindlichen Anteils?

Welche Selbstsabotage Mechanismen laufen automatisch ab, kenne ich meine Glaubenssätze? Bin ich im "niederen Drama" gefangen oder erschaffe ich mein Leben in Wohlwollen und Liebe?

Du siehst, es gibt viele Aspekte, Ebenen, Schichten.

Wie bekommt man da Ordnung rein?

Meine Empfehlung an dich:

Beginne mit deinem Körper/ deiner Körperin!

Stärke dich mit einer einfachen Morgenroutine mit Schütteln, Dehnungs- und Atemübungen.

Dusche kalt.

Trinke gutes Wasser.

Sei mindestens eine halbe Stunde täglich draussen an der Sonne oder in der Natur.

Mache einen Cortisol Tagesprofiltest bequem zuhause, um dein Stresshormon zu testen.

Mache dich schlau über Entgiftung und NEMs.

Ich nehme täglich die Produkte von the ROOT Brand (diese Firma erfindet gerade Gesundheit neu!) und fühle mich so fit wie noch nie vorher. Wenn du mehr darüber wissen willst, kontaktiere mich gerne.

Die Bestellungen laufen ausschliesslich über Empfehlung!

Hier mein Link zu den Superprodukten:

Für Klärung auf der psychischen und seelischen Ebene, für Entlastung und neue Sinneserfahrungen, ist Kunsttherapie ganz wunderbar.

Hier wechselst man von der kognitiven Ebene, vom "hätte, könnte, müsste, sollte", in die Handlung. In das wohltuende Erschaffen von alternativen Realitäten. Deine Gestaltung ist in dem Moment deine Realität und Materie. Farbe und Struktur wirken sowohl auf der Körperebene, als auch seelisch und spirituell.


Du musst da nicht alleine durch!


Kunsttherapie 1 zu 1 Sitzungen gibt es bei mir à 90 oder 120 Minuten.

Spare bis zu 300 CHF bei Buchung eines 6-er oder 10-er Sets!


Ich wünsche Dir gute Gesundheit!

34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page